Hotel Walhalla Potsdam









 

Die Geschichte des Hotel Walhalla in Potsdam

Das Haus des heutigen Hotel und Restaurant Walhalla hat schon Viele und Vieles bewegte, ist zerfallen und aus Ruinen wieder auferstand.

Erbaut wurde es bereits 1738, doch erst im Jahr 1875 erkannte die kluge Witwe Berggre’n, dass es sich durch seine zentrale Lage perfekt als Gasthaus eignet.

 

Der heutige Name des Hauses entsprang aus dem 1910 benannten „Varieté Walhalla“, welches über Generationen in Familienbesitz blieb und seine Blütezeit als Varieté und Künstlerbühne in den 20er Jahren hatte, wo es Künstlergrößen wie Charlie Chaplin, Enrico Caruso, Richard Tauber und Trude Hesterberg eine mondäne Atmosphäre für ihre Auftritte bot.

Bedauerlicher Weise wurde das Gebäude in der DDR zur Lagerstätte herabgewürdigt und war damit dem stetigen Zerfall ausgesetzt, bis es der Potsdamer Verein ARGUS im Jahr 1989 übernahm, erste Sicherungsmaßnahmen einleitete, die historische Fassadenbeschriftung freilegte und damit den Grundstein für die Instandsetzung dieses denkmalgeschützten Hauses legte.

 

In den Jahren 2001 bis 2005 wurde der Bau vom Projekt „Maulwurf“ unter den Auflagen des Denkmalschutzes und mit einer großen Liebe zum Detail soweit saniert, dass es als „Hotel und Restaurant Walhalla“ am 01.09.2008 unter neuer Geschäftsführung wieder als Wohl- und Wohnstätte zur Verfügung gestellt werden konnte.